Nachrichten


- Termine -

aktuell gibt es keine Termine

- Begegnungen -

... lade Modul ...


- Aktuelles -

Etwas Gutes tun - 1.Herren spendet Blut

30.06.20

Am Dienstag veranstaltete das "Deutsches Rotes Kreuz" im Feuerwehrhaus Dedesdorf wieder eine Blutspende. Eine super Gelegenheit für die 1.Herren, aufgrund der aktuellen Situation (Corona), etwas Gutes zu tun, denn es ist wichtig, das Gesundheitssystem zu unterstützen. Es wurde kurz entschlossen das Dienstagtraining auf einen anderen Tag verschoben, um mit der Mannschaft zur Blutspende zu gehen.

Außerordentlicher Verbandstag: NFV-Delegierte stimmen für Saisonabbruch 2019/20

27.06.20 Quelle NFV-Cuxhaven

Nach nur 82 Minuten war alles entschieden: Auf einem virtuell durchgeführten außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) haben sich die 324 stimmberechtigten Delegierten heute Vormittag mit deutlicher Mehrheit für einen Abbruch der Saison 2019/2020 ausgesprochen. Von 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV-Verbandsvorstand zum außerordentlichen Verbandstag eingereicht hatte. 3 Delegierte enthielten sich, 23 stimmten dagegen. Der NFV-Antrag sieht einen Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf- (Regelaufsteiger und Relegationsplatz) aber ohne Abstieg vor. Gewertet werden die Tabellenstände vom 12. März 2020; dem Tag, als die Saison 2019/20 vom NFV-Verbandsvorstand zunächst bis zum 23. März, dann bis zum 19. April und schließlich bis auf Weiteres unterbrochen wurde. In Kurzform dargestellt bedeutet die Annahme des NFV-Antrages für den Umgang mit dem Spieljahr 19/20, dass die Saison 19/20 nicht zu Ende gespielt und alle ausstehenden Pflichtspiele – mit Ausnahme der Pokalspiele – abgesetzt werden.
NFV-Präsident Günter Distelrath stellte in seiner Begrüßung noch einmal heraus, „dass wir in einer noch nie dagewesenen Ausnahmesituation alle gemeinsam überlegen mussten, wie wir zu belastbaren und nach Möglichkeit nicht angreifbaren Ergebnissen im Umgang mit der Saison 2019/20 kommen, die den Vereinen zugleich eine gewisse Planungssicherheit bietet. Und dies vor dem Hintergrund, dass natürlich die politischen und behördlichen Anordnungen jederzeit zu beachten sind.“ Dass es keine allumfassende Patenlösung gebe, die alle Vereine jubeln lässt, sei allen klar gewesen. Die zurückliegende Zeit bezeichnete er als „einen Weg, der mit unzähligen Herausforderungen gepflastert war und allen, die sich im und für den Fußball engagieren, viel abverlangt hat.“

Wie soll es weiter gehen mit der Saison 2019/20

NFV-Verbandsvorstand verständigt sich auf vier Varianten
11.05.20 Quelle NFV-Pressedienst

Der Verbandsvorstand des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat sich auf seiner heute Abend abgehaltenen Sitzung mit den von der Arbeitsgruppe erstellten Varianten zum weiteren Umgang mit der aktuell aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres unterbrochenen Saison 2019/20 auseinandergesetzt. In der von NFV-Präsident Günter Distelrath geleiteten Videokonferenz verständigten sich die NFV-Präsidiumsmitglieder und die Vorsitzenden der 33 niedersächsischen Fußballkreise auf vier Varianten. Diese sind das Ergebnis der Bündelung von zahlreichen Vorschlägen, die den NFV in den vergangenen Wochen mittelbar und unmittelbar erreicht haben.
Die Varianten im Einzelnen:
1.Variante eins: Saisonabbruch 2019/20 mit Auf- und Abstieg nach Quotienten-Regelung (Der Quotient ist das Ergebnis der erreichten Punkte geteilt durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele)
2.Variante zwei: Saisonabbruch nach Quotienten-Regelung mit Aufstieg, aber ohne Abstieg.
3.Variante drei: Saisonabbruch durch Annullierung (Kein Auf- und Abstieg)
4.Variante vier: Fortsetzung des Spieljahres 19/20
Über die Varianten, deren Inhalte ausführlicher auf der NFV-Homepage (www.nfv.de / PDF) einzusehen sind, wird auf einem außerordentlichen Verbandstag zu beschließen sein. „Aufgrund der Dringlichkeit haben wir uns dafür entschieden, die in der Satzung vorgesehene Antrags- und Ladungsfrist von zehn Wochen zu verkürzen. Der 27. Juniist das Datum, bis zu dem wir den Verbandstag spätestens durchgeführt haben wollen“, erklärte Günter Distelrath.

Jahreshauptversammlung der SG Landwürden

Schriftführer scheidet aus
29.04.20

Auf der Jahreshauptversammlung der SG Landwürden, Anfang März im Vereinslokal bei Campsen, würde bekannt, dass der Schriftführer des erweiterten Vorstandes, Rolf Bietmann, aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellt. Es würde schnell eine Nachfolgerin gefunden. Laura Onken war bereit, das Amt zu übernehmen, sie würde für zwei Jahre von den anwesenden Vereinsmitgliedern gewählt. Der Posten des 2. Vorsitzenden konnte zum wiederholten Mal nicht besetzt werden.

Verständigung auf Fahrplan für unterbrochene Saison 19/20

28.04.20 Quelle NFV

Der NFV-Verbandsvorstand hat sich in seiner heutigen Sitzung auf einen Fahrplan über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der aktuell bis auf Weiteres unterbrochenen Saison 2019/20 verständigt. Dieser Fahrplan, der auf der NFV-Homepage einzusehen ist, sieht zunächst vor, die vielfältigen Vereinsmeinungen zu bündeln und sie zu konkreten Vorschlägen zusammenzufassen. Vor dem Hintergrund, dass Bund und Länder am 6. Mai über mögliche Lockerungen der corona-bedingten Einschränkungen entscheiden, werden die Vorschläge dann in einem weiteren Schritt bewertet, um sodann im Verbandsvorstand die weitere Vorgehensweise spätestens am 11. Mai festzulegen. Anlässlich des vom 18. bis 22. April erhobenen Meinungsbildes in den 33 NFV-Kreisen hatten sich die niedersächsischen Vereine mehrheitlich für einen Abbruch der Saison entschieden. „Dieses Votum respektieren wir natürlich. Die Vielzahl der unterschiedlichsten Rückkopplungen, die uns unmittelbar und mittelbar danach erreicht haben, zeigt aber auch, dass wir jetzt tiefer in die Thematik einsteigen müssen, weil immer noch ein nicht unerheblicher Informationsbedarf besteht“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath. Jedem müsse klar sein, dass Abbruch nicht gleich Abbruch sei und dass es unterschiedliche rechtlich mögliche Szenarien gebe. Auf seiner heutigen Sitzung einigte sich der NFV-Verbandsvorstand zudem darauf, parallel in die konkrete Planung eines außerordentlichen Verbandstages einzusteigen, weil dieser erforderlich ist, um eines der möglichen Abbruchszenarien zur Umsetzung zu bringen. Die NFV-Satzung sieht für die Einberufung eine Frist von zehn Wochen vor. Distelrath: „Wir wollen zu einer Entscheidung nicht erst Mitte Juli kommen. Deshalb werden wir rechtlich prüfen, in wie weit sich eine verkürzte Ladungs- und Antragsfrist umsetzen lässt.“

Meinungsbild der niedersächsischen Vereine eingeholt

Mehrheitlich für Abbruch der Saison
24.04.20 Quelle NFV Cuxhaven

Niedersachsens Fußballvereine haben sich mehrheitlich für einen Abbruch der derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielzeit 2019/20 ausgesprochen. Dies ergab eine Umfrage, die von Samstag (18. April) bis Mittwoch (22. April) in allen 33 NFV-Kreisen vorgenommen wurde. Von den rund 2.600 Vereinen gaben 1649 ihre Stimme ab. Davon votierten 448 für den Vorschlag des NFV-Verbandsvorstandes, die Saison – soweit es die staatlichen Verfügungen zulassen – ab dem Zeitraum 15. August bis 1. September fortzusetzen. 1119 Klubs sprachen sich dagegen aus, 83 Klubs enthielten sich. Der NFV-Verbandsvorstand wird sich am nächsten Dienstag (28.04.) zu einem erneuten Austausch treffen, um über die weitere Vorgehensweise zu beraten.

DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung

04.04.20 Quelle DFB

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern. Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen. Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben. Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden.

Spielbetrieb in Niedersachsen wird bis auf Weiteres ausgesetzt

03.04.20 Quelle NFV Cuxhaven

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wird der Fußball in Niedersachsen bis auf Weiteres ruhen. Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat beschlossen, die ursprünglich bis zum 19. April vorgesehene Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes aufgrund der jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes wird der NFV mindestens zwei Wochen vorher kommunizieren.

Aussetzung des Spielbetriebs wird bis zum 19. April verlängert

17.03.20 Quelle NFV Cuxhaven

Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes hat am Dienstagvormittag auf die Lage der Corona-Pandemie reagiert und die befristete Aussetzung des Spielbetriebes bis mindestens einschließlich 19. April 2020 verlängert. Das Corona-Virus breitet sich in ganz Deutschland immer rasanter aus. Immer mehr Bundesländer – darunter das Land Niedersachsen – beschließen aufgrund der Corona-Pandemie einschlägige Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Hiervon ist auch der Sport insgesamt stark betroffen.

Zwangspause für Amateure

Aufgrund der Coronavirus-Lage stellen die Vereine den Spiel- und Trainingsbetrieb ein
14.03.20

Der Ball ruht auf sämtlichen Sportplätzen. Die Coronavirus-Pandemie zwingt nun auch die Amateursportler zu längeren Pausen. Der Spielbetrieb in Bremerhaven und dem Landkreis Cuxhaven ist eingestellt.vAuch alle anderen Sportarten legen eine Zwangspause ein.

© 2020   SG Landwürden e.V.   Alle Rechte vorbehalten