Nachrichten


- Termine -

Aktuell gibt es keine Termine

- Begegnungen -

... lade Modul ...


- Aktuelles -

DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung

04.04.20 Quelle DFB

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern. Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen. Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben. Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden.

Spielbetrieb in Niedersachsen wird bis auf Weiteres ausgesetzt

03.04.20 Quelle NFV Cuxhaven

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wird der Fußball in Niedersachsen bis auf Weiteres ruhen. Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) hat beschlossen, die ursprünglich bis zum 19. April vorgesehene Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebes aufgrund der jeweiligen staatlichen bzw. behördlichen Verfügungslage auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Eine Fortsetzung des Spielbetriebes wird der NFV mindestens zwei Wochen vorher kommunizieren.

Aussetzung des Spielbetriebs wird bis zum 19. April verlängert

17.03.20 Quelle NFV Cuxhaven

Das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes hat am Dienstagvormittag auf die Lage der Corona-Pandemie reagiert und die befristete Aussetzung des Spielbetriebes bis mindestens einschließlich 19. April 2020 verlängert. Das Corona-Virus breitet sich in ganz Deutschland immer rasanter aus. Immer mehr Bundesländer – darunter das Land Niedersachsen – beschließen aufgrund der Corona-Pandemie einschlägige Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Hiervon ist auch der Sport insgesamt stark betroffen.

Zwangspause für Amateure

Aufgrund der Coronavirus-Lage stellen die Vereine den Spiel- und Trainingsbetrieb ein
14.03.20

Der Ball ruht auf sämtlichen Sportplätzen. Die Coronavirus-Pandemie zwingt nun auch die Amateursportler zu längeren Pausen. Der Spielbetrieb in Bremerhaven und dem Landkreis Cuxhaven ist eingestellt.vAuch alle anderen Sportarten legen eine Zwangspause ein.